Easy homemade Mac and Cheese

To me, Mac and Cheese are pretty much the biggest comfort food out there. I mean, combining pasta with a creamy, cheesy sauce and some crunchy breadcrumbs already sounds like a genius concept, so where could you go wrong? German restaurants, however, haven’t quite figured out yet how to make good Mac and Cheese – even if they claim to be an American diner or Southern Barbecue place. That is why I love to make this fairly quick and easy Mac and Cheese recipe at home – especially when it’s grey and cold outside. This recipe makes about four portions as a main dish.

German recipe below

What you will need
– 300 grams (10 1/2 ounces) of elbow macaroni or any small pasta shape
– 250 ml (1 cup) of milk
– 250 ml (1 cup) of vegetable broth
– 4 tablespoons of flours
– 4 tablespoons of butter
– 1 cup each of grated cheddar and grated parmigiano
– 1/2 teaspoon of ground nutmeg
– optional: 1/2 teaspoon of chili flakes
– 25 grams (1/4 cup) of breadcrumbs
– salt and pepper to taste

1. Heat up pasta water in a large pot and cook the pasta according to the instructions on the package until it is still quite firm. Preheat your oven to 200 degrees Celsius or 400 degrees Fahrenheit.

2. Heat up another, mid-size pot and melt 3 tablespoons of butter until until the butter starts to foam. Mix in the flour with a whisk and let it simmer for a minute or to. Then slowly add in the milk, mix well and let it cook until it starts to bubble while you stir constantly. Then add in the vegetable broth and ground nutmeg. Bring it to another boil, then add in the two cheeses in small portions.

3. Keep stirring while the cheese melts. You should have a still quite liquid sauce by now. Turn down the heat and let it simmer while you prep the rest of the dish. Use the pot from your pasta to make the breadcrumbs: Add a tablespoon of butter to and let it melt. Then mix in the breadcrumbs and 1/4 teaspoon of salt and let them brown for about 3-5 minutes on medium heat.

4. Set up a baking dish for you Mac and Cheese. Add the pasta first, then taste your cheese sauce and add any salt, pepper or chili flakes, if necessary. Pour it on top of your pasta and mix it under. Then spread the breadcrumbs evenly on top. Bake the dish for 10 – 15 minutes in your oven. Let it cool down for about five minutes before serving.

 

Das braucht ihr für den Mac and Cheese Auflauf
– 300 g kleine Maccaroni oder eine andere kleine Nudelform
– 250 ml Milch
– 250 ml Gemüsebrühe
– 40 Gramm Mehl
– 40 Gramm Butter
– je 80 Gramm geriebener Cheddar und geriebener Parmigiano
– 1/2 Teelöffel gemahlenes Muskat
– optional: 1/2 Teelöffel Chiliflocken
– 25 Gramm Semmelbrösel
– Salz und Pfeffer zum Abschmecken

1. Erhitzt euer Nudelwasser in einem großen Topf und kocht die Nudeln nach Packungsanweisung, bis sie noch recht fest sind. Heizt Euren Backofen auf 200 Grad Celsius vor.

2. Erhitzt einen weiteren, mittelgroßen Topf und schmelzt 30 Gramm Butter, bis sie zu schäumen beginnt. Rührt das Mehl mit einem Schneebesen unter und lasst es eine Minute köcheln. Dann gebt ihr langsam unter ständigem Rühren die Milch dazu und rührt weiter, bis die Mischung zu kochen beginnt. Rührt dann die Gemüsebrühe und die gemahlene Muskatnuss ein. Lasst die Soße nochmals aufkochen und rührt dann die beiden Käsesorten in kleinen Portionen unter.

3. Rührt weiter, während der Käse schmilzt. Ihr solltet jetzt eine noch recht flüssige Sauce haben. Schaltet die Hitze runter und lasst sie köcheln, während ihr den Rest des Gerichts vorbereitet. Nutzt den leeren Nudeltopf, um die Semmelbrösel zu machen: Gebt einen Esslöffel Butter hinein und lasst sie schmelzen. Dann mischt ihr die Semmelbrösel und zwei Prisen Salz unter und lasst die Brösel ca. 3-5 Minuten bei mittlerer Hitze bräunen.

4. Stellt eine Auflaufform für die Mac and Cheese bereit. Gebt zuerst die Nudeln hinein, schmeckt dann die Käsesauce mit Salz, Pfeffer oder Chiliflocken. Gießt die Soße über die Nudeln und mischt sie unter. Verteilt dann die Semmelbrösel gleichmäßig darauf. Backt den Auflauf für etwa 10-15 Minuten. Lasst ihn vor dem Servieren etwa fünf Minuten abkühlen.

 

Christmasy Chocolate Spice Loaf

In the weeks leading up to Christmas, cookies and spice lebkuchen are pretty much their own food group in my household. However, even with all the sweet stuff in the house, I sometimes still feel like baking a cake for Sunday tea time or a quick afternoon treat. This loaf cake is perfect for that as it features all the Christmas flavors without being too heavy or dry. It comes together quickly and lasts a couple of days in a dry place.

German recipe below

What you will need
– 4 eggs
– 125 grams (4 1/2 ounces) of room temperature butter
– 250 grams (2 1/4 cups) of sugar
– 150 grams (3/4 cup) of Greek yogurt
– 150 ml (2/3 cup) of milk
– 300 grams (2 1/3 cup) of flour
– 80 grams (3/4 cup) of cocoa powder
– 1 1/2 tablespoons of cinnamon
– 1/2 teaspoon of ground cloves
– 1/2 teaspoon of cardamom
– 1 small package baking powder
– optional: 100 grams of chopped dark chocolate

1. Crack the eggs into a large mixing bowl and add the sugar. Mix both ingredients using a hand mixer until they form a smooth mousse. Then add in the butter in small pieces and continue to mix until it is incorporated. Don’t worry if you’re left with tiny butter pieces – they will disappear later on. Add in the Greek yogurt.

2. Preheat your oven to 180 degrees Celsius. Add about half of the flour, cocoa and the baking powder to your bowl and stir it into your batter. Then add in the milk, the rest of the flour and cocoa powder as well as the optional chopped chocolate. Mix once more, then add the spices. If you don’t like too much cinnamon or cardamom, add them in small portions and taste the batter in between. If you really love spices, you might want to add even more.

3. Grease a loaf pan with a generous amount of butter, then add your batter to it and spread it evenly. Bake the cake for about 45 minutes. Use a skewer to test if the cake is baked through. Take it out of the oven and let it cool down before you sprinkle powdered sugar on top. You can serve it as soon as it is cooled down, but I think it is moister on the second day.

Das braucht ihr für den Schoko-Gewürzkuchen
– 4 Eier
– 125 g Butter, zimmertemperaturwarm
– 250 g Zucker
– 150 g griechischer Joghurt
– 150 ml Milch
– 300 g Mehl
– 80 g Kakaopulver
– 1 1/2 Esslöffel Zimt
– 1/2 Teelöffel gemahlene Nelken
– 1/2 Teelöffel Kardamom
– 1 Päckchen Backpulver
– optional: 100 g gehackte dunkle Schokolade

1. Schlagt die Eier in eine große Rührschüssel und gebt den Zucker hinzu. Mischt beide Zutaten mit einem Handrührgerät, bis sie eine fluffige Masse bilden. Gebt dann die Butter in kleinen Stücken hinzu und rührt weiter, bis sie eingearbeitet ist. Macht euch keine Sorgen, wenn zu diesem Zeitpunkt winzige Butterstückchen übrig bleiben – sie werden sich später auflösen. Rührt den griechischen Joghurt unter.

2. Heizt Euren Backofen auf 180 Grad Celsius vor. Gebt etwa die Hälfte des Mehls, des Kakaos und des Backpulvers in eure Schüssel und rührt es unter den Teig. Gebt dann die Milch, das restliche Mehl und Kakaopulver sowie die optionale gehackte Schokolade hinzu. Verrührt alles, dann gebt die Gewürze hinzu. Wenn ihr nicht zu viel Zimt oder Kardamom mögt, gebt sie in kleinen Portionen nach und nach hinzu und probiert den Teig zwischendurch. Wenn ihr dagegen Gewürze wirklich liebt, könnt ihr aber auch mehr verwenden.

3. Fettet eine Kastenform mit einer großzügigen Menge Butter ein und verteilt dann Euren Teig gleichmäßig darin. Backt den Kuchen für etwa 45 Minuten. Nutzt einen Schaschlickspieß, um zu prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist. Nehmt ihn aus dem Ofen und lasst ihn abkühlen, bevor ihr Puderzucker darüber streut. Ihr könnt den Kuchen gleich servieren, ich finde ihn am zweiten Tag saftiger.

Buttery Pear and Goat Cheese Galette

Hearty baked goods are among my favorite things to make during fall and winter. A galette admittedly isn’t the healthiest option among them – but there are few things as delicious as the warm, flaky and buttery crust. This recipe for a galette featuring ripe pears and creamy goat cream cheese comes together really quickly. You should factor in about 35-40 minutes of baking time, though. It makes about 6 servings as an appetizer or 4 as a main course.

German recipe below

What you will need
– 180 grams (1 1/2 cups) of flour
– 80 grams (3 ounces) of cold butter
– 1/2 teaspoon of salt
– 2 eggs
– 2-3 tablespoons of cold water
– 2 large pears
– 150 grams of goat cream cheese
– 100 grams of creme fraiche
– a handful of walnuts, chopped
– 1/2 red onion
– 1 tablespoon of sugar
– 1 teaspoon of dried thyme or rosemary
– salt and pepper to taste

1. Sieve the flour in a large bowl and mix in the salt. Finely cube the butter and add it to the bowl along with one egg and 1-2 tablespoons of cold water. You can mix the dough using a hand mixer; as always, I first use a fork and then my hands instead. Be careful not to overmix – the dough is ready as soon as the butter is incorporated and you can form it into a ball. Add another tablespoon of water if it is too crumbly. Wrap the dough into cellophane and let it rest in the fridge for at least thirty minutes.

2. Cut the onion into fine slices and add it into a pan along with the chopped walnuts, a little oil or butter, thyme and the sugar. Mix everything and let the sugar caramelize on medium heat for about 5 minutes. Set the pan aside.

3. Wash and cut the pears into fine slices. Mix the goat cream cheese with the creme fraiche and add a little salt and pepper. Preheat your oven to 180 degrees Celsius (375 degrees) Fahrenheit.

4. Take your dough out of the fridge and roll it out as thinly as possible on a thin layer of flour (if you’re using a baking mat, you should be able to see it’s instructions through the dough). It doesn’t have to be perfectly circular. Line a baking tray with parchment paper and place the dough on top. Spread the goat cheese on top, leaving 2-3 centimeter (1 inch) border. Then layer the pear slices in circles on top. Fold the border of the dough over the filling. Crack the second egg in a small bowl, mix it well and use a baking brush to generously apply the egg wash to the folded over parts of the dough.

5. Once your oven is ready, bake the galette for about 30 minutes. Sprinkle the walnut and onion mixture on top, then bake it for another 5-10 minutes or until the top is golden brown. Let it set for 5 minutes before serving.

Das braucht ihr für die Birnen-Ziegenkäse-Galette
– 180 Gramm Mehl
– 80 Gramm kalte Butter
– 1/2 Teelöffel Salz
– 2 Eier
– 2-3 Esslöffel kaltes Wasser
– 2 große Birnen
– 150 Gramm Ziegenfrischkäse
– 100 Gramm Crème fraîche
– eine Handvoll Walnüsse, gehackt
– 1/2 rote Zwiebel
– 1 Esslöffel Zucker
– 1 Teelöffel getrockneten Thymian oder Rosmarin
– Salz und Pfeffer nach Geschmack

1. Siebt das Mehl in eine große Schüssel und mischt das Salz unter. Schneidet die Butter in möglichst feine Stücke und gebt sie zusammen mit einem Ei und 1-2 Esslöffeln kaltem Wasser in die Schüssel. Ihr könnt Sie den Teig mit einem Handrührgerät mischen; ich benutze wie eigentlich immer zuerst eine Gabel und dann meine Hände. Achtet darauf, nicht zu viel zu mixen – der Teig ist fertig, sobald die Butter eingearbeitet ist, und ihr ihn zu einer Kugel formen könnt. Wenn er zu krümelig dafür, könnt ihr noch einen weiteren Esslöffel Wasser dazu geben. Wickelt den Teig in Frischhaltefolie ein und lasst ihn mindestens dreißig Minuten im Kühlschrank ruhen.

2. Schneidet die Zwiebel in feine Scheiben und gebt sie zusammen mit den gehackten Walnüssen, etwas Öl oder Butter, Thymian und dem Zucker in eine Pfanne. Vermischt alles vermischen und lasst den Zucker bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten karamellisieren. Stellt die Pfanne beiseite.

3. Wascht die Birnen und schneidt sie in feine Scheiben. Mischt den Ziegenfrischkäse mit der Crème fraîche und würzt ihn mit etwas Salz und Pfeffer. Heizt euren Ofen auf 180 Grad Celsius (375 Grad) Fahrenheit vor.

4. Nehmt den Teig aus dem Kühlschrank und rollt ihn auf einer dünnen Schicht Mehl so dünn wie möglich aus (wenn ihr eine Backmatte verwenden, solltet ihr die Anleitungen darauf durch den Teig hindurch erahnen können). Er muss nicht vollkommen kreisförmig sein. Legt ein Backblech mit Backpapier aus und platziert den Teig darauf. Verstreicht die Ziegenkäsemischung auf dem Teig, lasst einen Rand von 2-3 Zentimetern. Verteilt als nächstes die Birnenscheiben kreisförmig darauf. Faltet den Teigrand über die Füllung. Schlagt das zweite Ei in einer kleinen Schüssel auf, verrührt es gut und bestreicht damit großzügig die umgefalteten Teigteile.

5. Wenn euer Ofen aufgeheizt ist, backt ihr die Galette etwa 30 Minuten. Verstreut die Walnuss-Zwiebel-Mischung über der Füllung und backt die Galette weitere 5-10 Minuten oder bis die Oberseite goldbraun ist. Lasst sie vor dem Servieren etwa 5 Minuten stocken.

Mediterranean Chicken Bowl

Bowls are a huge hit in my household during the summer. I was a little surprised when my husband asked for this chicken bowl in early winter – but more than happy to make it as it comes together quickly. It combines a lot of warm and hearty flavors with a touch of acid for a complex allover taste. The bowl is also great for prepping just make sure to keep the tomato salad apart from the other ingredients when you put everything in your fridge. This recipe makes enough for about 3-4 bowls.

German recipe below

What you will need
– 2 chicken breasts
– 120 grams of dried bulghur wheat or couscous
– 4 medium tomatoes
– 1/2 red onion
– 50 grams of feta cheese
– 4-5 gherkins/ pickled cucumbers
– 4 tablespoons of olive oil
– 1 tablespoon of white vinegar
– 1/2 teaspoon of ground cumin
– 1/2 teaspoon of smoked paprika
– a couple of chili flakes
– a handful of chopped parsley
– salt and pepper to season
– a small tub of store-bought hummus
– optional: Kalamata olives

1. Preheat your oven for the chicken. Mix the cumin, paprika, chili flakes, a 1/4 teaspoon of salt and a generous shake of black pepper. Rub this spice mixture into the chicken, then brush them with a vegetable oil. Put the chicken breast into a small oven pan and bake them for about twenty minutes or until they turn a very light brown.

2. Heat up about 1 liter of water in a small pot. Once it is boiling, add a teaspoon of salt and the bulghur or couscous. Cook it according to the instruction on the package.

3. Wash the tomatoes ad cut them into eight slices each. Thinly slice the onion and gherkins. Add all the vegetables to a bowl and sprinkle the feta cheese on top. Add 2 tablespoons of olive oil and the light vinegar, mix well, season with salt and pepper and set aside.

4. Once your bulghur or couscous is cooked, drain it and put it into a bowl. Add two tablespoons olive oil, parsley, a little salt and a generous shake of pepper and mix everything while the grains are still warm.

5. When your chicken is cooked through, take it out of the oven. Let it rest for 3-5 minutes, then cut it into strips. Assemble your bowls by placing 1/4 of the grains at the bottom, then adding a couple pieces of chicken, 1/4 of the tomato salad, a tablespoon of hummus. You can also add some olives as well. Serve immediately.

 

Das braucht ihr für die Bowl
– 2 Hähnchenbrüste
– 120 Gramm Bulgur oder Couscous
– 4 mittelgroße Tomaten
– 1/2 rote Zwiebel
– 50 Gramm Feta-Käse
– 4-5 Essiggurken
– 4 Esslöffel Olivenöl
– 1 Esslöffel weißer Essig
– 1/2 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
– 1/2 Teelöffel Paprikapulver
– ein paar Chili-Flocken
– eine Handvoll gehackte Petersilie
– Salz und Pfeffer zum Würzen
– ein kleiner Becher fertiger Hummus
– optional: Kalamata-Oliven

1. Heizt Euren Ofen für das Hähnchen auf 200 Grad vor. Vermischt Kreuzkümmel, Paprika, Chiliflocken, einen 1/4 Teelöffel Salz und 1/4 Teelöffel Pfeffer. Reibt die Hühnchenbrüste mit dieser Gewürzmischung ein und bestreicht sie mit einem Pflanzenöl. Legt sie in eine kleine Ofenform und backt sie etwa zwanzig Minuten oder bis sie leicht hellbraun sind.

2. Erhitzt ungefähr 1 Liter Wasser in einem kleinen Topf. Sobald es kocht, gebt einen Teelöffel Salz und den Bulgur oder Couscous dazu. Kocht das Getreide nach den Verpackungsanweisungen.

3. Wascht die Tomaten und achtelt sie. Schneidet die rote Zwiebel und Gewürzgurken in dünne Scheiben. Gebt das gesamte Gemüse in eine Schüssel und bröselt den Feta-Käse darauf. Gebt 2 Esslöffel Olivenöl und den hellen Essig an den Salat, vermischt alles und schmeckt mit Salz und Pfeffer ab.

4. Sobald euer Bulgur oder Couscous gar, lasst es abtropfen und gebt es in eine Schüssel. HInzu kommen die Petersilie, zwei Esslöffel Olivenöl, ein wenig Salz und eine ordentliche Prise Pfeffer hinzu und vermischen Sie alles, solange das Getreide noch warm sind.

5. Nehmt das Huhn aus dem Ofen, wenn es gar ist. Lasst es 3-5 Minuten ruhen und schneidet es dann in Streifen. Baut eure Bowls, indem ihr 1/4 des Getreides auf den Boden gebt und dann einige Hähnchenstücke, 1/4 des Tomatensalats und einen Esslöffel Hummus darauf verteilt. Optional könnt ihr noch einige Oliven dazu geben. Serviert die Bowls, solange die einzelnen Bestandteile noch warm sind.

Sunday Breakfast Chocolate Waffles

This recipe is great if you wake up on a Sunday craving a sweet yet simple breakfast. The batter doesn’t need any rest or any fancy treatment. The only thing you need to pay attention to is the overall “baking time” – Since the waffles are quite dark, you won’t be able to tell whether they’re done that easily. This means that you might have to do a couple of test runs for the perfect waffle. The chocolate flavor gains complexity if you add some cinnamon and cardamom or instant coffee. This recipe makes enough waffles for 2-3 people.

German recipe below

What you will need
– 2 eggs
– 90 grams (3.2 ounces) of butter + some more to grease your waffle iron
– 150 ml (2/3 cup) of milk
– 60 grams (1/2 cup) powdered sugar + some more for decoration
– a pinch of salt
– 100 grams of flour (3/4 + 1/8 cups)
– 3 tablespoon of baking cocoa
– a teaspoon of baking powder
– 1 small package of vanilla sugar or some vanilla extract
– optional: 1/2 teaspoon of cinnamon and a pinch of cardamom or 1 teaspoon of instant coffee

1. Melt the butter in a pot or in the microwave, add it to a large bowl. Mix in the powdered sugar and vanilla sugar using a hand or stand mixer. Then slowly add in the milk and eggs and mix well. You might get tiny lumps of butter – don’t worry, they should dissolve once you add the flour.

2. Mix your flour, cocoa powder and baking powder in a separate bowl. Add it in smaller portions to the wet ingredients and mix everything well. Once you have a smooth, liquid batter, add in the pinch of salt and optional spices.

3. Slightly grease your waffle iron and heat it up. Once it is ready, bake your waffles for at least 5 minutes for each portion. They should be ready when they spring back quickly after you indent them with a fork. You can keep them warm in the oven, but I prefer to eat them straight out of the iron since they’re fluffier like that. Sprinkle them with more powdered sugar and serve them immediately.

Das braucht ihr für die Waffeln
– 2 Eier
– 90 Gramm Butter + etwas mehr zum Einfetten des Waffeleisens
– 150 ml Milch
– 60 Gramm Puderzucker + etwas mehr zur Dekoration
– eine Prise Salz
– 100 Gramm Mehl
– 3 Esslöffel Back-Kakao
– einen Teelöffel Backpulver
– 1 Päckchen Vanillezucker oder etwas Vanilleextrakt
– optional: 1/2 Teelöffel Zimt und eine Prise Kardamom oder 1 Teelöffel Instantkaffee

1. Zerlasst die Butter in einem Topf oder in der Mikrowelle und gebt sie in eine große Schüssel. Rührt den Puderzucker und Vanillezucker mit einem Hand- oder Standmixer unter. Dann gebt langsam die Milch und die Eier dazu und rührt sie ebenfalls gut unter. Vielleicht habt ihr an dem Punkt winzige Butterklumpen im Teig – keine Sorge, die sollten sich auflösen, sobald ihr das Mehl dazugebt.

2. Vermischt Mehl, Kakaopulver und Backpulver in einer separaten Schüssel. Rührt die Mischung in kleineren Portionen unter die nassen Zutaten. Sobald ihr einen glatten, flüssigen Teig habt, gebt die Prise Salz und optionalen Gewürze hinzu.

3. Fettet euer Waffeleisen leicht ein und erhitzt es. Sobald es heiß ist, backt eure Waffeln jeweils für mindestens 5 Minuten. Sie sollten fertig sein, wenn sie schnell “zurückspringen”, nachdem ihr sie mit einer Gabel eindrückt. Ihr könnt sie im Backofen warmhalten, ich finde sie aber ganz frisch fluffiger. Bestreut sie Puderzucker und serviert sie warm.

Stovetop Beef Chili

Outside, the trees are turning various shades of yellow, orange and red which means that it’s time to break out my favorite soup recipes! Beef chili is a true classic that comes together quickly. Yet it took me some time to find a recipe that doesn’t require any kind of crockpot, Instapot, etc. and can be made on the stove instead. Basically, there are only two main requirements for this recipe: A large pot and about 1 1/2 hours overall prepping and cooking time. It makes about four large portions.

German recipe below

What you will need
– 250 grams of ground beef
– 1 can of sweet corn
– 1 can of kidney beans
– 1 can of diced tomatoes
– 1 tablespoon of tomato paste
– 2 medium peppers
– 1/2 red onion
– 1 garlic clove
– 1 tablespoon of ground cumin
– 1 tablespoon of chili flakes
– 1 tablespoon of oregano
– 1 tablespoon of ground paprika
– 1 teaspoon of ground cilantro
– 1 heaping teaspoon of starch
– salt and pepper to taste
– sour cream and grated cheddar for serving
– optional: Habanero or any other hot sauce

1. Finely cut the onion, wash and cut the peppers and mince the garlic. Brown the beef with a little vegetable oil on high heat in a large pot. Once it is cooked through, push it to one side, add in the onion and fry it until translucent. Then add in the peppers and garlic, mix everything well and let it fry for another 5 minutes.

2. Add the crushed tomatoes to the pot along with the tomato paste and about two cups of water. Turn down the heat to low-medium, add in the cumin, oregano, paprika and chili flakes. Season with about 1/2 teaspoon of salt and 1/4 teaspoon of pepper. Stir everything well, then cover the pot with a lid and let it simmer for about thirty minutes.

3. Drain the cans of corn and kidney beans. Once the chili has been cooking for thirty minutes, add them into the pot. Let the chili cook for at least another twenty minutes without a lid. There should be quite a bit of liquid left. If it has already mostly evaporated, add some more water.

4. Mix the cornstarch in a small bowl with 2-3 tablespoons of water. Pour it into the chili and stir slowly. It should thicken the liquid considerably. Then taste the chili, add more salt and herbs if necessary. Add a couple drops of habanero sauce if you like a more spicy chili. You can serve it immediately and heat up any leftovers in the next days on the stove or in the microwave.

 

Das braucht ihr für das Chili
– 250 Gramm Rinderhackfleisch
– 1 Dose Mais
– 1 Dose Kidneybohnen
– 1 Dose stückige Tomaten
– 1 Esslöffel Tomatenmark
– 2 mittelgroße Paprika
– 1/2 rote Zwiebel
– 1 Knoblauchzehe
– 1 Esslöffel gemahlener Kreuzkümmel
– 1 Esslöffel Chili-Flocken
– 1 Esslöffel Oregano
– 1 Esslöffel gemahlener Paprika
– 1 Teelöffel gemahlener Koriander
– 1 gehäufter Teelöffel Stärke
– Salz und Pfeffer zum Abschmecken
– Saure Sahne und geriebenen Cheddar als Toppings
– optional: Habanero-Sauce oder eine andere scharfe Sauce

1. Schneidet die Zwiebel fein, wascht und schneidet die Paprika in kleine Würfel und drückt den Knoblauch durch eine Presse. Bratet das Hackfleisch mit etwas Pflanzenöl bei starker Hitze in einem großen Topf an. Sobald es braun wird, schiebt ihr es zur Seite, gebt die Zwiebel dazu und dünstet sie glasig an. Gebt die Paprika und den Knoblauch dazu, vermischt alles gut und lasst es weitere 5 Minuten anbraten.

2. Gebt die stückigen Tomaten zusammen mit dem Tomatenmark und etwa 400 ml Wasser in den Topf. Dreht die Hitze auf eine niedrige bis mittlere Stufe zurück und gebt Kreuzkümmel, Oregano, Paprika- und Chiliflocken dazu. Würzt das ganze mit etwa 1/2 Teelöffel Salz und 1/4 Teelöffel Pfeffer, rührt gut um und deckt den Topf mit einem Deckel ab. Lasst das Chili etwa dreißig Minuten köcheln.

3. Lasst die Dosen mit Mais und Kidneybohnen abtropfen. Gebt sie nach den dreißig Minuten zum Chili dazu und lasst das Ganze noch mindestens weitere zwanzig Minuten ohne Deckel kochen. Es sollte noch ordentlich Flüssigkeit übrig bleiben. Wenn sie bereits größtenteils verdampft ist, gebt noch etwas Wasser hinzu.

4. Verrührt die Stärke in einer kleinen Schüssel mit 2-3 Esslöffeln Wasser. Gießt sie in das Chili und rührt es langsam um. Es sollte die Flüssigkeit stark eindicken. Schmeckt dann das Chili ab und gebt ggf. mehr Salz und Kräuter dazu. Für ein schärferes Chili könnt ihr noch ein paar Tropfen Habanero-Sauce dazugeben. Ihr könnt es sofort mit der sauren Sahne und dem Käse servieren und die Reste in den nächsten Tagen auf dem Herd oder in der Mikrowelle warmmachen.

Easy sweet and spicy chicken

Growing up, sweet and sour chicken was one of my favorite dishes and my standard order whenever we visited a Chinese restaurant. Looking back on it now, it is very clear that the Chinese food you could get in Germany in the 90s wasn’t very authentic. Through travels and moving to a more urban area, I have tried and come to love dishes from a variety of Chinese kitchens. Nonetheless, sweet and sour chicken will always have a special place in my heart as a true guilty pleasure. This slightly adapted recipe from Kptn Cook uses Sambal Oelek to add a good amount of heat to the dish. If you are cooking for kids you might want to use less. It makes four fairly large portions.

German recipe below

What you will need
– 400 grams of chicken breast
– 2 medium peppers
– 2 medium carrots
– 20 grams of ginger
– 3 cloves of garlic
– 200 grams of dry basmati rice
– 8 tablespoons of ketchup
– 1 1/2 tablespoons of honey
– 3 tablespoons of starch
– 3 tablespoons of brown sugar
– 4 tablespoons of rice vinegar or any white vinegar
– 2 teaspoons of sambal oelek
– 4 tablespoons of soy sauce
– salt and pepper to taste, oil for frying, sesame seeds and scallions to garnish

1. Cut the chicken breasts into larger pieces. Place them in a tupperware dish along with the soy sauce, starch, brown sugar. Close the lid, shake well and put the container into the fridge for marinating.

2. Fill a small pot with water and bring it to a boil for the rice. Wash the peppers and carrots, peel the carrots and cut your veggies into small strips. Peel the ginger and garlic and mince both. If you have scallions, wash and cut them into small strips. Your pot of water is likely boiling by now. Turn down the heat, add a teaspoon of salt and cook the rice according to the instructions on the package.

3. Make the sauce by mixing ketchup, 8 tablespoons of water, honey, sambal oelek and rice vinegar in a medium bowl. Set it aside.

4. Take the marinated chicken out of the fridge. Heat up a large pan with a tablespoon of oil and fry the chicken on high heat. Make sure to leave enough space between the chicken pieces so that they can brown easily. You likely have to fry it in two portions. Take the chicken out of the pan and set it aside on a plate.

5. Add a little more oil to your pan if necessary and turn the heat down to medium. Fry the pepper and carrot pieces for about three minutes, then mix in the ginger and garlic. Let it fry for another three minutes. Then add in the sauce and chicken, stir everything and let it cook for another three minutes. Take the pan off the heat and serve the dish with the rice and both scallions and sesame seeds for garnish.

 

Das braucht ihr für das süß-scharfe Hähnchen
– 400 Gramm Hähnchenbrust
– 2 mittelgroße Paprika
– 2 mittelgroße Möhren
– 20 Gramm Ingwer
– 3 Knoblauchzehen
– 200 Gramm getrockneten Basmati-Reis
– 8 Esslöffel Ketchup
– 1 1/2 Esslöffel Honig
– 3 Esslöffel Stärke
– 3 Esslöffel braunen Zucker
– 4 Esslöffel Reisessig oder einen anderen weißen Essig
– 2 Teelöffel Sambal Oelek
– 4 Esslöffel Sojasauce
– Salz und Pfeffer zum Abschmecken, Öl zum Braten, Sesamkörner und Frühlingszwiebeln zum Garnieren

1. Schneidet das Hähnchen in größere Stücke. Gebt sie zusammen mit der Sojasauce, der Stärke und dem braunen Zucker in eine Tupperdose. Schließt den Deckel, schüttelt die Dose gut und stellt sie zum Marinieren in den Kühlschrank.

2. Füllt einen kleinen Topf mit Wasser und bringt ihn für den Reis zum Kochen. Wascht die Paprika und Möhren, schält die Karotten und schneidet das Gemüse in kleine Streifen. Schält Ingwer und Knoblauch und hackt beides fein. Wenn ihr Frühlingszwiebeln habt, wascht sie und schneidet sie in kleine Streifen. Inzwischen kocht vermutlich euer Topf mit Wasser. Dreht die Hitze runter, gebt einen Teelöffel Salz ins Wasser und kocht den Reis nach der Anweisung auf der Verpackung.

3. Macht die Soße, indem ihr Ketchup, 8 Esslöffel Wasser, Honig, Sambal Oelek und Reisessig in einer mittelgroßen Schüssel mischt. Stellt sie beiseite.

4. Nehmt das marinierte Hähnchen aus dem Kühlschrank. Erhitzet eine große Pfanne mit einem Esslöffel Öl und bratet das Hähnchen auf der höchsten Temperatur. Achtet darauf, dass zwischen den Hähnchenstücken genügend Platz bleibt, damit sie leicht bräunen können. Wahrscheinlich müsst ihr das Hähnchen in zwei Schichten braten. Nehmt es aus der Pfanne und stellt es beiseite.

5. Gebt bei Bedarf etwas mehr Öl in die Pfanne und dreht die Hitze auf auf eine mittlere Stufe runter. Bratet die Paprika- und Karottenstücke etwa drei Minuten lang an, mischt dann den Ingwer und Knoblauch unter. Bratet alles für weitere drei Minuten an. Gebt dann die Sauce und das gebratene Hähnchen dazu, mischt es unter lasst alles für weitere drei Minuten kochen. Nehmt das Gericht vom Herd und serviert es mit dem Reis sowie Frühlingszwiebeln und Sesam als Dekoration.

Homemade bakery buns

2020 has been a year of home baking for me – I am sure that is true for many other people as well. While I’ve been baking cakes and sweet treats for quite a few years now, I have also gained confidence when it comes to bread. The ingredients are usually quite simple, but there is typically at least on little trick you need to know to get a perfect bread. That is also the case for these crispy buns: When they’re in the oven, you pour a cup of water on the bottom and the steam helps them to develop their signature crust. This recipe makes 6 smaller or four large buns – size up the ingredients if you want to make more!

German recipe below

What you will need:
– 250 grams of wheat flour + some more
– 150 ml (2/3 cup) of warm water
– half a packet of dry yeast or 1/4 of a fresh yeast cube
– 1 teaspoon of salt
– 1/2 teaspoon of sugar

1. Activate the yeast before you get started with your dough: Mix the warm water and sugar in a small bowl, then add in the yeast and cover the bowl with a fresh dish towel for five minutes. Most people don’t do this step with dry yeast, but I like to make sure that is still good and that my dough will be able to rise.

2. Add your flour and salt to a large bowl. Check your yeast mixture: If the surface is covered with small foam bubbles, it is ready to go. Pour it over the flour and mix it in. I start with a fork before switching to my hands once the dough isn’t as wet anymore. Knead the dough well for about 5 minutes. It is ready to rest once it is smooth and bounces back slightly when you indent it with a finger. Cover it with the dish towel and let it rest in a warm place for at least 30 minutes.

3. When your dough has risen to about twice its size, knead it once ore and let it rest for another 30 minutes. Then place it onto a clean surface and stretch it into a large roll. Cut it into four or six even pieces and carefully shape them into rounds. Dust them with flour and cut them crosswise on top. Line an oven rack with parchment paper and place them on top. Cover them again with your towel and let them rest while you heat up your oven to 210 degrees (420 degrees Fahrenheit).

4. Measure out an extra cup of water. As soon as the oven is ready, put in your buns (without the dish towel), pour the water on the bottom of the oven and quickly close the door. The bottom of your oven will start to steam immediately. Bake the buns for about 20 minutes or until they are golden brown. Let them cool down on the rack for another 20 minutes before you serve them.

Das braucht ihr für die Bäckerbrötchen:
– 250 Gramm Weizenmehl + etwas Extramehl
– 150 ml warmes Wasser
– ein halbes Päckchen Trockenhefe oder 1/4 Frischhefewürfel
– 1 Teelöffel Salz
– 1/2 Teelöffel Zucker

1. Aktiviert als erstes die Hefe: Mischt das warme Wasser und den Zucker in einer kleinen Schüssel, gebt dann die Hefe hinzu und bedeckt die Schüssel für fünf Minuten mit einem frischen Geschirrtuch. Die meisten Leute lassen diesen Schritt bei Trockenhefe aus, aber ich stelle gerne so gerne fest, dass Hefe noch gut ist und mein Teig aufgehen kann.

2. Gebt das Mehl und Salz in eine große Schüssel. Schaut nach der Hefemischung: Wenn die Oberfläche mit kleinen Schaumblasen bedeckt ist, ist sie fertig. Gießt sie über das Mehl und mischt sie unter. Ich nehme am Anfang eine Gabel und wechsele zu meinen Händen, sobald der Teig nicht mehr so nass ist. Knetet den Teig etwa 5 Minuten lang gut durch. Sobald er glatt ist, kann er ruhen. Bedeckt ihn mit dem Geschirrtuch und lasst ihn mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen.

3. Wenn der Teig etwa auf die doppelte Grösse aufgegangen ist, knetet ihr ihn einmal durch und lasst ihn weitere 30 Minuten ruhen. Dann legt ihr ihn auf eine saubere Oberfläche und zieht ihn zu einer großen Rolle. Schneidet ihn in vier oder sechs gleichmäßige Stücke und formt sie vorsichtig rund. Bestäubt sie mit Mehl und schneidet sie oben kreuzweise ein. Legt ein Ofenrost mit Backpapier aus und platziert die Brötchen darauf. Deckt sie wieder mit dem Tuch ab und lasst sie nochmal ruhen, während ihr den Ofen auf 210 Grad aufheizt.

4. Stellt eine kleine Tasse mit Wasser bereit. Sobald der Ofen heiß ist, schiebt ihr eure Brötchen rein (ohne Geschirrtuch). Gießt das zusätzliche Wasser auf den Boden des Ofens und schließt schnell die Tür. Er beginnt sofort, zu dampfen. Backt die Brötchen etwa 20 Minuten lang oder bis sie goldbraun sind. Lasst sie noch 20 Minuten abkühlen, bevor ihr sie serviert.

Sweet and hearty “Flammekueche” tarte flambé with goat cream cheese and apples

This recipe is a great alternative to a more traditional tarte flambé (click here for my recipe) which features bacon bits and large amounts of onions. The sweet apples and tart goat cheese spread play off each other really well, while caramelized onions and chopped walnuts contribute smaller accents. You can serve it as a vegetarian alternative to a meat-based tarte, but really it’s much more than that and also works well as an appetizer for a fall-themed meal. This recipe makes about four portions (more if served as an appetizer).

German recipe below

What you will need:
– 220 grams (1 3/4 cups) of flour + more for rolling out the dough
– 3 tablespoons olive oil
– 1 egg yolk
– 2/3 teaspoon salt
– 100 ml warm water
– 1/2 red onion
– 2 sweet apples
– 150 grams (5 ounces) of sour cream
– 150 grams (5 ounces) of goat cream cheese
– a handful of walnuts
– 1 tablespoon of sugar
– 1 tablespoon of butter
– 1 teaspoon of dried thyme
– salt and pepper to taste

1. Make the dough by sifting the flour into a large bowl. Add the egg yolk, salt and olive oil and mix quickly (I use a fork for this). Add the warm water, mix again and start kneading the dough (you can use a hand mixer for this, but I find it easier to do this with my hands). Knead the dough until it is smooth and silky. Cover it with plastic wrap and let it rest in your fridge for at least 30 minutes.

2. Wash the apples, cut them into four pieces, remove the cores, then cut them into fairly thin slices. Melt the butter in a pan on medium heat, add the apples and sauté them for 2-3 minutes or until they’re starting to soften. Take them out of the pan and set them aside.

3. Cut the onion into thin strips and add them to the pan along with the sugar. Let them caramelize on medium heat for about 5 minutes. Add in the thyme and take the pan off the heat. Mix sour cream and goat cream cheese in a small bowl, season the mixture with salt and pepper.

4. Take the dough out of the fridge and separate it into two pieces. Preheat your oven to 220 degrees Celsius / 430 degrees Fahrenheit (if you have any kind of pizza setting, use that). Cover a surface or baking mat with plenty of flour and roll out the dough as thinly as possible. Both pieces will make enough for roughly one baking tray. Since I only have one, I bake them one piece after the other.

5. Line your tray(s) with parchment paper, place the dough on top and thinly spread your cream mixture on it. Then add about half of the apples + onion to each piece, sprinkle some freshly ground pepper on top.

6. If your oven is ready, bake the tarte for a maximum of ten minutes or until the edges are turning dark. In the meantime, chop the walnuts and add half to each tarte about 5 minutes into baking.

7. When the Flammekueche is ready, take it out of the oven and serve it immediately.

Das braucht ihr für den Flammkuchen:
– 220 Gramm Mehl + mehr für das Ausrollen des Teigs
– 3 Esslöffel Olivenöl
– 1 Eigelb
– 1/2 Teelöffel Salz
– 100 ml warmes Wasser
– 1/2 rote Zwiebel
– 2 süße Äpfel
– 150 Gramm Saure Sahne
– 150 Gramm Ziegenfrischkäse
– eine Handvoll Walnüsse
– 1 Esslöffel Zucker
– 1 Esslöffel Butter
– 1 Teelöffel getrockneter Thymian
– Salz und Pfeffer zum Abschmecken

1. Für den Teig siebt ihr das Mehl in eine große Schüssel. Gebt das Eigelb, das Salz und das Olivenöl dazu und vermischt alles kurz (ich nehme dafür eine Gabel). Gebt das warme Wasser hinzu, vermischt alles kurz und knetet den Teig (Ihr könnt dafür einen Handmixer verwenden, aber ich finde es einfacher, den Teig mit den Händen zu kneten). Er ist soweit, wenn er glatt und seidig ist. Wickelt ihn in Frischhaltefolie und lasst ihn mindestens 30 Minuten ruhen.

2. Wascht die Äpfel, schneidet sie in vier Stücke und entfernt das Kerngehäuse. Dann schneidet ihr sie in dünne Scheiben. Schmelzt die Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze. Gebt die Äpfel dazu und bratet sie 2-3 Minuten oder bis sie anfangen, weich zu werden, an. Nehmt sie aus der Pfanne und stellt sie beiseite.

3. Schneidet die Zwiebel in dünne Streifen und gebt sie zusammen mit dem Zucker in die Pfanne. Lasst sie bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten karamellisieren. Gebt den Thymian zugeben und nehmt die Pfanne vom Herd. Mischt Saure Sahne und Ziegenfrischkäse in einer kleinen Schüssel und schmeckt die Mischung mit Salz und Pfeffer ab.

4. Nehmt den Teig aus dem Kühlschrank und teilt ihn in zwei Stücke. Heizt euren Ofen auf 220 Grad Celsius / 430 Grad Fahrenheit vor (wenn ihr eine Pizza-Stufe habt, benutzen die). Verteilt reichlich Mehl auf einer glatten Oberfläche oder Backmatte und rollt den Teig so dünn wie möglich aus. Beide Stücke reichen für ungefähr ein Backblech. Da ich nur eines habe, backe ich sie einen nach dem anderen.

5. Legt eur(e) Blech(e) mit Backpapier aus, gebt den Teig darauf und verstreicht die Sauerrahm-Frischkäse-Mischung dünn darauf. Gebt dann etwa die Hälfte der Äpfel + Zwiebel auf jedes Stück, und streut etwas frisch gemahlenen Pfeffer darüber.

6. Wenn euer Ofen soweit ist, backt den Flammkuchen für maximal zehn Minuten oder bis die Ränder dunkel werden. Hackt in der Zwischenzeit die Walnüsse und gebt nach 5 Minuten Backzeit ungefähr die Hälfte auf jeden Flammkuchen. Backt ihn danach weiter.

7. Wenn der Flammkuchen fertig ist, nehmt ihn aus dem Ofen und serviert ihn sofort.

Classic German Apple Pie

Baked goods with apples are among my favorite sweet treats. They always take me back to growing up in an apple cultivation region – and seeing all the apples on trees ripen over the course of the summer. This particular recipe has been my go-to for a long time even though it is slightly more complex to make. It combines thinly cut apples with a crispy crust, almonds and a lemony icing. The result is a refreshing, complex pie that is perfect for when guests come over. Since we were only two people eating it at this particular time, I opted for a smaller 18 cm (7 inch) cake pan. If you’re using a standard 26 cm (10 1/4 inch) pan, simply double all the ingredients.

German recipe below

 

What you will need
For the crust:
– 190 grams (1 1/2 cups) of flour
– 1 egg
– 80 grams (2/3 cup) of sugar
– 90 grams (3 ounces) of butter
– a pinch of salt
For the filling:
– 500 grams (18 ounces) of slightly sour apples
– 1 tablespoon of lemon juice
– 25 grams (1/8 cup) of sugar
– 25 grams (1/4 cup) of sliced almonds
– 1/2 teaspoon of cinnamon
For the icing:
– 60 grams (1/2 cup) of icing sugar
– 1 1/2 tablespoons of lemon juice

1. You’re going to start by making the crust. Place the flour and sugar in a mixing bowl, then add the egg, salt and finely cut cold butter. I usually roughly mix everything with a fork, and then use my hands to knead everything until it becomes a well-mixed, slightly sticky ball of crust. This gives me more control of the final result than using a hand mixer. If your crust doesn’t come together, slowly add a little bit of water and continue kneading. Wrap the ball into clear plastic wrap and put it into the fridge for at least thirty minutes.

2. Wash and peel your apples, cut them into quarters and then into very thin stripes. Place them in a bowl with the cinnamon, lemon juice, almonds and sugar. Mix everything well and set it aside. Preheat your oven to 200 degrees Celsius (400 degrees Fahrenheit).

3. Take your crust out of the fridge. Seperate about 2/3 of it and put the rest back into the fridge. Roll out the larger crust portion using extra flour until it covers the size of your pan + some extra space for the sides. Fold it over your rolling pin and flip it over the pan. Carefully fold it into the pan. If there are some tears, don’t worry: You can fix them by adding a little extra dough to the spot. Use a fork to puncture the bottom of the crust several times.

4. Evenly spread your apple filling in the cake pan. Roll out the smaller part of your crust to form the cake’s lid. It should be exactly the size of your pan. Place it on top of the apple filling using your rolling pin. Press it down on the sides to make sure it sticks to the rest of the crust. If the sides of the crust are higher than the lid, you can also fold them over.

5. Bake the cake for about 50 minutes or until the top turns golden brown. Take it out of the oven and let it cool down completely before icing it. For the icing, mix the lemon juice and icing sugar in small portions until you have a fairly thick paste without any clumps. Spread it evenly on the top and sides of the cake, add some almond slices for decoration. You can serve it once the icing is dry – personally, I think it even tastes better on the second day. Enjoy!

 

Das braucht ihr für den gedeckten Apfelkuchen:
Für den Mürbteig
– 190 Gramm Mehl
– 1 Ei
– 80 Gramm Zucker
– 90 Gramm Butter
– eine Prise Salz
Für die Füllung:
– 500 Gramm leicht säuerliche Äpfel
– 1 Esslöffel Zitronensaft
– 25 Gramm Zucker
– 25 Gramm Mandelblättchen
– 1/2 Teelöffel Zimt
Für den Zuckerguss:
– 60 Gramm Puderzucker
– 1 1/2 Esslöffel Zitronensaft

1. Als erstes macht ihr euren Mürbteig. Dafür gebt ihr das Mehl und den Zucker in eine Rührschüssel und fügt dann das Ei, das Salz und fein geschnittene kalte Butter hinzu. Normalerweise vermische ich alles grob mit einer Gabel und knete den Teig dann mit den Händen zu einer homogenen Masse. Dadurch habe ich mehr Kontrolle über das Endergebnis als mit einem Handrührgerät. Wenn der Teig sehr bröckelig ist, gebt langsam etwas Wasser hinzu und knetet weiter. Wickelt den Teig in Frischhaltefolie und stellt ihn für mindestens dreißig Minuten im Kühlschrank kalt.

2. Wascht und schält eure Äpfel, viertelt sie und schneidet sie dann in sehr dünne Streifen. Gebt sie mit Zimt, Zitronensaft, Mandeln und Zucker in eine Schüssel. Mischt alles gut und stellt die Füllung beiseite. Heizt den Ofen auf 200 Grad Celsius vor.

3. Nehmt den Teig aus dem Kühlschrank. Trennt etwa 2/3 davon ab und stellt den Rest zurück in den Kühlschrank. Rollt die größere Portion mit extra Mehl aus, bis sie die Größe eurer Form etwas überragt – so habt ihr genug Teig für die Seiten. Legt den Teig über das Nudelholz und legt ihn über die Form. Lasst ihn vorsichtig in die Form rutschen und drückt ihn leicht an. Machen euch keine Sorgen, wenn der Teig an den Seiten ein paar Risse habt: Ihr könnt diese mit ein bisschen zusätzlichem Teig “kleben”. Stecht mit einer Gabel den Teigboden mehrmals ein.

4. Verteilt Eure Apfelfüllung gleichmäßig in der Kuchenform. Rollt den kleineren Teil des Teigs für den Deckel des Kuchens aus. Er sollte genau die Größe der Form haben. Legt ihn mithilfe eures Nudelholzes auf die Apfelfüllung. Drückt ihn an den Seiten nach unten, um sicherzustellen, dass er am Rest des Mürbteigs klebt. Wenn die Seiten des “Bodens” höher sind als der Deckel, können ihr sie auch umklappen.

5. Backt den Kuchen für etwa 50 Minuten oder bis die Oberseite goldbraun ist. Nehmt ihn aus dem Ofen und lasst ihn vollständig auskühlen, bevor ihr ihn mit dem Zuckerguss überzieht. Für den Guss mischt ihr nach und nach Zitronensaft und Puderzucker, bis ihr eine ziemlich dickflüssige Paste ohne Klümpchen erhaltet. Verteilt sie gleichmäßig auf Kuchendeckel und Seiten, verteilt zur Deko einige Mandelscheiben auf dem Deckel. Ihr könnt ihn servieren, sobald der Puderzuckerguss trocken ist – ich finde ihn am zweiten Tag noch besser. Guten Appetit!